gewinn durch umwelttechnik

plusenergiehaus

Ein Plusenergiehaus ist die Weiterentwicklung eines Passivhauses. Allerdings kann dieses Haus noch mehr: Durch den Einsatz von Photovoltaik, Solarthermie und Erdwärme weist es eine positive Energiebilanz auf. Möglich ist diese durch den Einsatz hochwertiger ökologischer Baustoffe, durch Verwendung intelligenter Technik (z. B. Belüftungsanlagen mit Warmerückgewinnung) sowie durch die konsequente Nutzung regenerativer Energie. Erdkollektoren nützen Erdwärme zur Heizung. Sonnenkollektoren bereiten Warmwasser auf. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach (bis 14,4 kW) erzeugt Strom. So deckt der Hausherr den eigenen Bedarf, überschüssige Energie speist er ins Netz ein – und kann damit eventuell seine Bauinvestition refinanzieren. 

  • positive Energiebilanz durch regenerative Energienutzung
  • finanzieller Vorteil durch Einspeisung ins Netz
  • wertvoller Beitrag zum Klimaschutz und Energiebilanz

Zweifellos stellt das Leben in einem proligna-Plusenergiehaus ein gesundes und komfortables Wohnerlebnis dar: Der ökologische und hochwertige Baustoff Holz schafft eine angenehme Atmosphäre und ist unbelastet von Chemie und Giften. Gleichzeitig erhalten Sie beim Bau als staatliches Fördermittel einen KfW-Kredit bis zu 120.000 Euro je Wohneinheit zu günstigen Konditionen.

  • gesundes und komfortables Wohnen im Passivhaus
  • KfW-Förderkredite bis zu 120.000 Euro je Wohneinheit und Zuschuss bis zu 30.000 Euro je Wohneinheit
  • maximaler Werterhalt durch hochwertige Bauweise